INDIMA Antrag erfolgreich

Das Konsortium aus DSU (Abteilung für Notfallmaßnahmen im Innenminisiterium, Rumänien), HRC (Ungarisches Rotes Kreuz, Ungarn) iHELP (iHELP Institut, Stiftung, Polen) und publicomm erhielt einen Zuschlag beim Knowledge Network Call von DG ECHO. Die Europäische Kommission fördert das eingereichte Projekt “Integriertes Katastrophen Management”. Schwerpunkte ides Projektes sind die Identifikation der Hauptakteure, drei Workshops eine Simulationsübung und ein finaler Workshop.

Publicomm GmbH ist dabei für die Arbeitspakete WP2: Planung und Aufgaben, WP3: Kommunikation und Medienbetreuung sowie für WP5: Virtual-Reality basierende Simulationsübung verantwortlich. Die Dauer des Projektes beträgt 18 Monate, Beginn war der 1. Jänner 2021.

Als ausführende Partner konnten das Österreichische Rote Kreuz (Katastrophenmanagement und Forschung), die Hilfseinheit der Wasserwerke Budapest und die Freiwillige Feuerwehr und Rettungsdienst Szeged gewonnen werden. Dazu kommen noch fast 50 Experten aus dem Bereich Krisenmanagement, Katastrophenhilfe und Infrastruktur, welche am Projekt mitarbeiten und die Entwicklung unterstützen werden.

www.INDIMA-project.eu

office@indima-project.eu

www.linkedin.com

INDIMA | Facebook

Josef H. Riener

Zivilschutz und Katastrophenhilfe Konsulent und Herausgeber